VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Beste Bedingungen bei Winterwurfmeisterschaften

Beste Bedingungen bei Winterwurfmeisterschaften

[25.03.19] Gute Leistungen bei frühlingshaften Temperaturen – fünf Medaillen für den ausrichtenden VfL Waiblingen, davon zwei für Gioia Mazza

Ganz im Gegensatz zum letzten Jahr hatten die diesjährigen Baden-Württembergischen Winterwurfmeisterschaften den Zusatz „Winter“ nicht verdient. Bei frühlingshaften Temperaturen an beiden Wettkampftagen versammelten sich rund 150 Athletinnen und Athleten in Waiblingen, um bei besten Bedingungen ihre Meister im Hammer-, Diskus-, und Speerwurf zu ermitteln.

Sowohl aus organisatorischer als auch aus sportlicher Sicht liefen die Meisterschaften für den ausrichtenden VfL Waiblingen besonders erfreulich. So standen am Ende der beiden Wettkampftage fünf Medaillen zu Buche. Einen besonders großen Anteil daran hatte Gioia Mazza (U18), die gleich zwei Medaillen gewann. Eine recht knappe Entscheidung um den Meistertitel gab es bei der weiblichen U20 im Hammerwurf. Mit der Weite von 43,02 Meter lag Mazza nur 93 Centimeter hinter Linn Wandel vom TSV Gomaringen. Dafür sollte es dann in der eigentlichen Altersklasse von Mazza mit dem Titel klappen. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 49,60 Meter distanzierte sie die Konkurrenz auf über elf Meter. Mit 52,49 Meter gewann Peter Huber die Bronzemedaille im Hammerwurf der Männer. In diesem Wettbewerb siegte Corsin Wörner (LAG Obere Murg) deutlich mit 62,96 Metern. Eine weitere Medaille für den VfL gewann Silke Finkbeiner im Hammerwurf der Frauen. Mit einer Weite von 42,71 Meter musste sie sich lediglich der rund 30 Jahre jüngeren Rebecca Weiser (TB Wilferdingen – 46,15 m) geschlagen geben. Die fünfte Medaille für den VfL gewann Sarah Emele im Hammerwurf der W15. Mit den 29,23 Metern im vierten Versuch belegte sie den Bronzerang.

Eine deutliche Verbesserung der bisherigen persönlichen Bestweite mit dem Diskus schaffte Jienou Nguemning (U18). Sie warf eine Serie von drei gültigen Versuchen über die 30-Meter-Marke und verbesserte so ihre Bestmarke peu à peu auf 31,77 Meter. In der Endabrechnung erreichte sie so einen guten fünften Platz. Ebenfalls auf Platz fünf landete Joachim Scheub mit 46,65 Meter beim Hammerwurf der Männer. Den 13. Rang belegte Jule Burk im großen Teilnehmerfeld der weiblichen U18. Ihr Speer landete bei 31,74 Meter.

Weitere Herausragende Leistungen erzielte Florian Händel (LG Region Karlsruhe). Mit 55,55 Metern gelang dem Silber- und Bronzemedaillen Gewinner bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften ein sehr guter dritter Versuch beim Diskuswurf der U18. Alle Versuche von Händel blieben jenseits der 50-Meter-Marke und hätten für den Sieg gereicht. Auch im Speerwurf gewann er mit 57,85 Meter recht deutlich den Titel. Über eine neue persönliche Bestweite konnte sich Michael Burger (SV Thurn u. Taxis Dischingen) freuen. Der Deutsche U20 Vizemeister im Hammerwurf katapultierte sein Wurfgerät im letzten Versuch auf die Siegesweite von 68,40 Meter. Auch Omar Alqawati (MTG Mannheim) verbesserte seine Bestleistung mit dem Hammer. Er gewann den Titel bei der männlichen U18 mit 56,05 Metern. Leia Braunagel (SCL Heel Baden-Baden – U20) erreichte im zusammengefassten Diskus-Wettbewerb der Frauen und der weiblichen U20 nicht ganz die 50 Meter. Die 49,03 Meter reichten trotzdem allemal zum Titel.


Ergebnisse Ba-Wü Winterwurf 2019


Impressionen Impressionen



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]


ITOGETHER